Redebeiträge vom 9. Mai

Aktuelle Informationen und Diskussion zu Aktionen
Antworten
Tara
Administrator
Beiträge: 396
Registriert: Di 14. Apr 2020, 23:39

Redebeiträge vom 9. Mai

Beitrag von Tara »

Hallo, hier ist der Demokratische Widerstand!

Bevor es losgeht, muss ich Ihnen/ Euch mit den Auflagen der Ordnungsbehörden für diese Versammlung bekannt machen.

1. Bittet halte Sie sich an die Hygiene-Regeln! 1,5m Abstand, niesen und husten in die Armbeuge, Hände waschen. Usw.
2. 2 m Abstand zu den Strassenbahngleisen.
3. Die OrdnerInnen sind befugt euch darauf hinzuweisen, wenn Regeln nicht eingehalten werden und die Polizei kann die Versammlung auflösen, wenn wir diese Regeln nicht befolgen.
4. Das Vermummungsverbot gilt, wobei uns nahegelegt wird, eine Mundnasenbedeckung zu tragen.

Und so logisch, wie diese Verfügung ist das ganze Krisenmanagement der Regierung!
Es macht ungefähr soviel Sinn, im 3. Monat einer Pandemie im Alltag eine Maske zutragen, wie im 3. Monat der Schwangerschaft meinen Mann zu bitten, sich ein Kondom überzuziehen.

NICHTOHNEUNS! Kassel begrüßt Sie/ Euch herzlich zur Versammlung.
Wir sind BürgerInnen aus Kassel und Umgebung, die die Aussetzung ihrer verfassungsmäßigen Rechte nicht widerspruchslos hinnehmen wollen.

Wir bestreiten nicht, dass es den Sars Cov-2 Virus gibt, und Menschen an ihm erkranken oder an bzw. mit ihm sterben.
Wir sind für Maßnahmen, um Risikogruppen zu schützen und um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden.

Doch wir stellen Fragen:

Gibt es irgendwelche wissenschaftliche Erkenntnisse, die den massiven Eingriff in die Grundrechte und den immensen Schaden, der der Wirtschaft zugefügt wird, begründen können?
Wieso werden anerkannte Experten nicht gehört und systematisch diffamiert, die eine andere Meinung haben? (Und es sind inzwischen hundert mal mehr, als Prof. Drosten und Tierarzt Wieler!)

Überwiegt der Nutzen oder überwiegen die Nachteile des Shutdowns?

Steht die Bundesregierung mit dem kürzlich beschlossenen Infektionsschutzgesetz jetzt über der Verfassung?
Was passiert gerade hier in Deutschland und weltweit mit der Demokratie und den freiheitlichen Grundrechten?

Wir stehen hier nicht als Vertreter von Parteien oder Verbänden und grenzen uns ab gegen jegliche Vereinnahmung von ihnen.
Wir stehen hier für unsere Grundrechte, für freie Meinungsäußerung und sind politisch unabhängig. Wir protestieren gewaltfrei und halten uns an die demokratischen Regeln.
Wir sagen Nein zu Rassismus, Antisemitismus und Sexismus.
Provokateure und Nazis gehören nicht zu uns.


Es gibt Menschen, die sich fragen ob WIDERSTAND denn nicht ein wenig dick aufgetragen ist. Wir haben doch keine Diktatur.
Ich habe nachgedacht, wogegen ich im Widerstand bin und möchte es mit einen Zitat von John Lennon ausdrücken:

„Unsere Gesellschaft wird von Verrückten geführt, für verrückte Ziele.
Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das wahnsinnige daran.“

Ich bin im Widerstand gegen diesen Wahnsinn!

Wobei ja nicht PolitikerInnen, Medien, Wissenschaft und die Wirtschaft das eigentliche Problem sind. Das Problem sind wir selbst. All jene, die sich schon so lange diesen Wahnsinn gefallen lassen. Damit muss Schluss sein!

Obwohl im fernsehen oder den Zeitungen nichts davon berichtet wird, sind es bundesweit schon hunderttausende, die auf die Strasse gehen. Heute gibt es Aktionen in Städten. Wir sind viele!

Ich danke euch allen, dass ihr heute da seid.




Anleitung zur Meditation/ Stille

Bitte richtet euch alle in eine Richtung aus. Vorschlag.
Wir meditieren oder beten in Stille.
Denjenigen, die das nicht mögen, möchte ich ein anderes Angebot machen.
Ich möchte euch eine Frage mitgeben, auf die ihr in der Stille eine Antwort in eurem Kopf oder Herzen entstehen lassen könnt.
Die Frage lautet:
Wie möchte ich, dass wir in Zukunft auf der Erde zusammen leben?
Zukunft kann alles sein; in 5 Jahren, in 50 Jahren oder in 500 Jahren.
Was ist die bestmögliche Welt, die ihr euch vorstellen könnt?
Ich möchte all diejenigen, die damit wenig anfangen können bitten, die Stille trotzdem nicht zu stören.
Ich werde den Beginn und das Ende der Meditation mit der Glocke anzeigen.


Abschluss
Bevor wir diese Versammlung beenden ein herzliches Dankeschön an alle, die hier sind!Danke an alle, die mitwirken, die ihre Zeit und Energie in diese Bewegung stecken; an alle, die uns unterstützen mit Freundschaft, Taten und Spenden!
An alle, die darüber mit Menschen sprechen, auch wenn ihnen oft viel Unverständnis entgegen schlägt.
Wenn es nach uns geht, kann es nicht genug Aktionen für die Demokratie geben.
Deshalb rufe ich euch auf: Werdet aktiv! Schickt Briefe an die Kommunalpolitiker, organisiert Mahnwachen, Autokorsos oder Flashmobs, klebt Plakate, schaltet Anzeigen, singt, tanzt oder meditiert für unsere Grundrechte.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Kommt gut nach Hause, bis nächsten Samstag,
die Versammlung ist hiermit beendet.
Wir freuen uns über Unterstützung! paypal.me/nichtohneunskassel

Tara
Administrator
Beiträge: 396
Registriert: Di 14. Apr 2020, 23:39

Re: Redebeiträge vom 9. Mai

Beitrag von Tara »

Gegen- und für was sind wir?

Wir alle stellen in den vergangenen Wochen wieder einmal fest, wie schwierig es ist, sachlich zu diskutieren. Oft ist es die fehlende Sachkenntnis und/oder das fehlende Verständnis für sein Gegenüber. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass mindestens eine der beiden Parteien emotional aufgeladen und somit der Streit vorprogrammiert ist. Der denkbar schlechteste Fall trifft ein, wenn mehrere der genannten Gründe zusammentreffen. Das Ziel sollte sein, all die genannten Punkte auf ein Minimum zu reduzieren.

Zunächst müssen wir uns im Klaren darüber sein, dass heutzutage jeder von uns mehr Informationen zur Verfügung hat, als derjenige tatsächlich einordnen und beurteilen kann. Vor Allem dann, wenn wir uns mit grundsätzlich neuen Problemen beschäftigen. Wenn aber das Problem so groß und weitreichend ist, wie aktuell das Aufkommen eines mutierten Virus, wird der einzelne kaum in der Lage sein, dieses Problem richtig einzuordnen und Maßnahmen daraus abzuleiten.
Was ich sagen möchte ist, dass weder der Virologe, noch ein anderer Spezialist, im Alleingang gesellschaftlich relevante Maßnahmen beschließen kann. Vielmehr nehmen Spezialisten Beraterfunktionen ein und die Politik muss nach Abwägung der Annahmen, Fakten und auch Ungewissheiten, eine Entscheidung in die Wege leiten. Das Verständnis dieser Schwierigkeit sollte unsere Wut über manche Entscheidung besänftigen, nicht aber die Kritik, die wir der Sache gegenüber äußern. Denn jeder Mensch ist dazu angehalten, sich am eigenen Verstand zu bedienen – zumindest in einer Demokratie. Dass der einzelne seinen Verstand nutzt, ist die entscheidende Stärke der Demokratie. Vernachlässigen wir die Pflicht, den Verstand zu gebrauchen, brauchen wir nicht davon ausgehen, dass das Volk herrscht.

Nachdem wir uns diese Binsenweisheiten noch einmal vor Augen gehalten haben, komme ich zur aktuellen Problematik und den Gründen unseres Widerstandes.

Ist die Prämisse falsch, ist die Konklusion egal!

Was meinen wir damit? Die anfänglichen Maßnahmen zur Corona-Eindämmung beruhten zumeist auf Annahmen oder Hochrechnungen. Auch wenn das Bundesgesundheitsministerium und das RKI sich nicht besonders um repräsentative Studien gekümmert haben, gibt es mittlerweile dennoch genügend Daten, um die anfänglichen Annahmen zu korrigieren.
Begründung der Maßnahmen: Die Ausbreitung des Virus soll verlangsamt werden, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden.

Eingetroffen: Patienten müssen zu Hause bleiben, Krankenhäuser melden Kurzarbeit an.

Fakt: Die Who hat 2019 die Kriterien für Pandemien geändert. Die Gefährlichkeit und die Tödlichkeit der Erkrankungen sind nicht mehr ausschlaggebend. Nur noch, ob sich eine Erkrankung auf der Erde verbreitet.

Annahme: Pandemie kann bis zu 2 Jahre andauern
Fakt: deutlicher Rückgang der Fallzahlen. Wie lange darf man noch von einer Pandemie sprechen?

Annahme: Millionen von Menschen werden sterben.
Fakt: weniger als 8000 Tote (07.05.2020) - Sterblichkeit laut Heinsbergstudie 0,37%

Annahme: bis Juni könnten 10 Millionen Menschen in Deutschland an Covid19 erkranken
Fakt: Weniger als 2% davon ist eingetroffen

Fakt: Die Reproduktionszahl lag gestern bei 0,7 (07.05.2020). Andere Institute geben kleinere Zahlen an. Vergleich – Influenza liegt in der Saison bei 2-3.

Fakt: Drohnen wurden zur Kontrolle der Menschen eingesetzt. Impfausweise, Zwangsapps und Zwangsimpfungen sind im Gespräch. Wie und wo leben wir?

Fakt: SARS-CoV-2 ist als ähnlich gefährlich wie Influenza einzuschätzen

Fakt: Die Menschen haben Angst und ertragen hierdurch die Zwangsmaßnahmen.

Annahme: Covid19 ist gefährlich - Wer bestimmt die Gefahr und wie tut derjenige das?

Fakt: Grundrechte werden verletzt - OHNE nachweislichen Grund!

Es ist allerhöchste Zeit, die Annahmen und somit die Handlungsgrundlage zu korrigieren. Die Maßnahmen auf der Basis der alten, widerlegten Annahmen müssen sofort gestoppt werden.

Den greifbarsten Grund unsere Kritik und unseren Widerstand fortzuführen, gibt uns das Bundesverfassungsgericht. Dieses entschied im April, dass die Verordnung für ein pauschales Verbot von Demonstrationen verfassungswidrig ist. Uns muss klar sein, dass es zu diesem Urteil nur deshalb kam, weil mutige Menschen Widerstand geleistet haben und nicht alle Beschlüsse eine solide Rechtsgrundlage haben.

Wir dürfen uns aus keinem Grund so sehr einschüchtern lassen, dass wir diesen nicht hinterfragen. Unsere Meinung und Haltung schaffen wir uns selbst und auf Grundlage eines sozialen und demokratischen Staatsverständnisses.

Abschließen möchte ich mit einem Auszug aus der Schrift „Was ist Aufklärung“ (1784) von Immanuel Kant:
„AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. „
Wir freuen uns über Unterstützung! paypal.me/nichtohneunskassel

Tara
Administrator
Beiträge: 396
Registriert: Di 14. Apr 2020, 23:39

Re: Redebeiträge vom 9. Mai

Beitrag von Tara »

Wann wird Widerstand zur Pflicht?

Ist die demokratische Grundordnung aufgrund der Anwendung von §32 des Infektionsschutzgesetzes und den Corona-Verordnungen in Gefahr?

Oder seht ihr eine neu gewonnene Freiheit - zu Hause im Homeoffice, auf dem Sofa dank Kurzarbeit, mit geschlossenen Schulen, Kitas und Kirchen, abgesagten Operationen und dem Verbot sich mit anderen Menschen zu treffen?
Vorstöße werden laut in Form von Immunitätsausweisen und der Corona-App.

Diese sollen uns Sicherheit geben im Austausch für unsere Freiheit.

Die seit dem 04.05.2020 veröffentlichte „Heinsberg-Studie“ sollte uns erneut Anlass dazu geben nachzudenken und aufzuwachen.

Es wurde eine repräsentative Studie zur Ermittlung der Infektionstodessrate bei SARS-CoV-2-Infektionen mit insgesamt 919 Studienteilnehmern aus 405 Haushalten in Gangelt durchgeführt.

Ergebnisse:
• Die ermittelte Infektionstodesrate der mit SARS-CoV-2-assoziierten Todesfälle liegt bei 0.37 %.
• Das Durchschnittsalter der insgesamt 7 auf SARS-CoV-2-positiv getesteten und verstorbenen Personen liegt bei 80,8 Jahre ± 3,5 Jahre.
• Das Risiko, dass eine infizierte Person eine weitere im gemeinsamen Haushalt ansteckt, ist in einem 2-Personen-Haushalt mit 43.6 %, größer als in einem 3- oder 4-Personen-Haushalt (35.5 % und 18.3 %).

https://www.ukbonn.de/C12582D3002FD21D/ ... ction2.pdf

Sind die getroffenen Corona-Maßnahmen auf dieser Grundlage noch weiterhin tragbar?
Darf in einer Demokratie die Gesellschaft von der Entscheidung, weitgehende Grundrechtseinschränkungen auf unbestimmte Zeit durchzusetzen, ausgeschlossen werden?

Manch einer wird uns darauf antworten: „Aber es gibt doch schon Lockerungen!“

Solch einer Aussage möchte ich mit einem Zitat aus dem Strafvollzugsgesetz entgegnen:
Gesetz über den Vollzug der Freiheitsstrafe und der freiheitsentziehenden Maßregeln der Besserung und Sicherung (Strafvollzugsgesetz - StVollzG)

§ 11 Lockerungen des Vollzuges
(1) Als Lockerung des Vollzuges kann namentlich angeordnet werden, dass der Gefangene

1. außerhalb der Anstalt regelmäßig einer Beschäftigung unter Aufsicht (Außenbeschäftigung) oder ohne Aufsicht eines Vollzugsbediensteten (Freigang) nachgehen darf oder

2. für eine bestimmte Tageszeit die Anstalt unter Aufsicht (Ausführung) oder ohne Aufsicht eines Vollzugsbediensteten (Ausgang) verlassen darf.

(2) Diese Lockerungen dürfen mit Zustimmung des Gefangenen angeordnet werden, wenn nicht zu befürchten ist, dass der Gefangene sich dem Vollzug der Freiheitsstrafe entziehen oder die Lockerungen des Vollzuges zu Straftaten missbrauchen werde.

Wie man sieht, bedarf es selbst im Vollzug der Zustimmung des Gefangenen, wenn Lockerungen angeordnet werden.
Die Frage ist nur: Befinden wir uns in einer Haftanstalt? Oder sind wir freie Bürger in einer Demokratie, dessen Meinung berücksichtigt wird?

Ähnliche Gedankengänge gab es wohl schon 1942 von der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ aus dessen erstem Flugblatt ich nun zitiere:

Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, dass es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen - wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang.

https://www.bpb.de/geschichte/nationals ... lugblatt-i

Wann wird Widerstand zur Pflicht?

Grundgesetz
Artikel 20
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Vergesst nicht, dass ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!
Wir freuen uns über Unterstützung! paypal.me/nichtohneunskassel

Tara
Administrator
Beiträge: 396
Registriert: Di 14. Apr 2020, 23:39

Re: Redebeiträge vom 9. Mai

Beitrag von Tara »

(Nur in Schriftform)

Rationierung und/oder Maximaltherapie?

Weshalb befinden wir uns in der heutigen Situation, dem Lockdown mit all den derzeitigen Beschränkungen?

Die Begründung lieferte Kanzlerin Merkel am 5. Mai erneut:

„Merkel betonte, dass die Kontaktverfolgung weiterhin funktionieren müsse und ausreichend Intensivbetten zur Verfügung stünden.“

Ein kurzer Blick zurück: Seit Mitte der neunziger Jahre wurden immer wieder Reformen im Gesundheitswesen durchgeführt. Oft mit der Begründung, dass die Kosten in diesem Sektor explodieren würden. Das war eine Lüge – der Anteil am BIP war mehr oder weniger konstant.

Jüngstes Beispiel für den Umbau einer Vorsorgeleistung für alle Bürger zu einem Wirtschaftssektor, der Gewinn für private Investoren abwerfen soll, war die Empfehlung der Bertelsmann-Stiftung, ca. 600 weitere Krankenhäuser bundesweit zu schließen.

Ziel all dieser anfangs von Horst Seehofer entscheidend vorangetrieben Reformen war und ist die Rationierung und Privatisierung von Gesundheitsleistungen.

Beispiele für Rationierungen dürften jedem bekannt sein:

• Zähne kaputt? Pech gehabt, für Zahnersatz musst du kräftig zuzahlen.
• Du kannst nicht mehr so gut sehen? Dumm gelaufen, die Krankenkassen erstatten nicht einmal mehr Brillengläser.

Nun haben wir einen Lockdown von Gesellschaft und Wirtschaft mit der Begründung, jeder an dem neuen Virus SARS-CoV-2 Erkrankte solle ein Intensivbett haben und die maximale Therapie erhalten können.

Das bedeutet:

Der Lockdown ist das Eingeständnis, dass es nie um die bestmögliche Versorgung aller Bürger mit Gesundheitsleistungen ging.

Denn wenn es jemals um die bestmögliche Gesundheitsversorgung aller Bürger gegangen wäre, dann

• hätte man nicht versucht, diesen Sektor markwirtschaftlichen Kriterien unterzuordnen, denn eine Eigenart von Vorsorgeleistungen ist, dass sie durch ein Marktversagen gekennzeichnet sind.

• hätte man nicht z.B. Entbindungsstationen geschlossen, um Kosten zu senken.

• hätte man dafür gesorgt, dass Mediziner und Pflegekräfte nicht aus diesen Berufen aussteigen, weil sie die Arbeitsbelastung nicht mehr ertragen.

• gäbe es für jedes der Beatmungsgeräte ausreichend Personal, um diese zu überwachen und die an diese Geräte angeschlossenen Menschen bestmöglich zu pflegen.

Noch einmal: Der Lockdown ist das Eingeständnis, dass es nie um die bestmögliche Versorgung der Bürger mit Gesundheitsleistungen ging.

Dennoch wird derzeit ununterbrochen betont, jeder Erkrankte solle maximal versorgt werden können.

Wenn euch das wie ein Widerspruch vorkommt:

Es ist einer!

Quellen:
https://www.tagesschau.de/inland/corona ... k-101.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Horst_See ... _bis_2008)
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... sorgung-an
Wir freuen uns über Unterstützung! paypal.me/nichtohneunskassel

Rita
Beiträge: 2
Registriert: So 10. Mai 2020, 18:47

Re: Redebeiträge vom 9. Mai

Beitrag von Rita »

Hallo,

ich war am Samstag das erste mal bei der Demo. Könnt ihr mir sagen, wer die Redner am Samstag waren?

Viele Grüße
Rita :)

Tara
Administrator
Beiträge: 396
Registriert: Di 14. Apr 2020, 23:39

Re: Redebeiträge vom 9. Mai

Beitrag von Tara »

Hallo Rita :)

willkommen in unserem Forum. :)
Rita hat geschrieben:
Mo 11. Mai 2020, 16:45
Könnt ihr mir sagen, wer die Redner am Samstag waren?
Die Redner waren Runa, Abc und XYZ.

Schöne Grüße
Tara
Wir freuen uns über Unterstützung! paypal.me/nichtohneunskassel

Rita
Beiträge: 2
Registriert: So 10. Mai 2020, 18:47

Re: Redebeiträge vom 9. Mai

Beitrag von Rita »

Hallo Tara,

danke für deine Antwort. Ich war gestern wieder da, toll das weiterhin so viele Leute am Ball bleiben. Wie geht es denn jetzt weiter? Gibt es nächsten Samstag wieder eine Kundgebung?

Ich hoffe, ihr konntet gut verschnaufen und neue Kraft gewinnen. yes

Viele Grüße
Rita

Tara
Administrator
Beiträge: 396
Registriert: Di 14. Apr 2020, 23:39

Re: Redebeiträge vom 9. Mai

Beitrag von Tara »

Hallo Rita :)
Rita hat geschrieben:
So 17. Mai 2020, 18:53
Ich war gestern wieder da, toll das weiterhin so viele Leute am Ball bleiben.
Ich war auch für einige Zeit dabei und freue mich sehr, dass Missmaggie die Initiative ergriffen hat. spitze
Wie geht es denn jetzt weiter? Gibt es nächsten Samstag wieder eine Kundgebung?
Die ist in Planung. yes Genauere Informationen gibt es im Laufe der Woche und so frühzeitig wie möglich.
Ich hoffe, ihr konntet gut verschnaufen und neue Kraft gewinnen. yes
Danke, mir zumindest hat die Pause sehr gut getan. :)

Viele Grüße
Tara
Wir freuen uns über Unterstützung! paypal.me/nichtohneunskassel

Antworten