https://mutigmacher.org/

Einladung zum Austausch: Was bewegt euch, was möchtet ihr mitteilen, was geht euch "durch den Kopf"?
Antworten
Runa
Administrator
Beiträge: 330
Registriert: Mi 15. Apr 2020, 13:34

https://mutigmacher.org/

Beitrag von Runa »

Unterstützung für diejenigen, die nicht mehr mitmachen und den Mund halten wollen!


Mutigmacher.org

Wir brauchen Dich!
Was brauchst du, damit du dich traust?

Wir möchten Menschen ermutigen, die Wahrheit zu sagen, auch wenn sie dadurch negative Konsequenzen zu erwarten haben. Wir bauen und verstärken nachhaltige Brücken für Whistleblower und andere aufrechte Demokraten und möchten diesen Menschen helfen, ihrem Gewissen folgen zu können. Ein großes Netzwerk an Unterstützern aus den verschiedensten Bereichen steht schon bereit und wird auch noch weiter ausgebaut.

https://mutigmacher.org/
Wir freuen uns über Unterstützung; jetzt auch über paypal. DANKE!!!
paypal.me/nichtohneunskassel

Snow
Beiträge: 137
Registriert: So 31. Mai 2020, 11:31

Re: https://mutigmacher.org/

Beitrag von Snow »

Die Idee dahinter ist faszinierend, als echter (gefährteter) Whisleblower wäre ich aber vorsichtig! Also wenn mein Leben, die Karierre, meine Gesundheit davon abhängen, braucht es einen Anonymen Zugang zu der Seite, siehe Wikileaks! ..und der ist dort bisher nicht gegeben! Da müssen die Leute von mutigmacher.org unbedingt noch dran arbeiten!

Oder der Whisleblower selbst kennt sich mit anonymisieren selbst gut aus und weiß wie man seine Nachrichten im Netz verschleiert! Aber die wenigsten von uns sind so pfiffig wie Edward Snowden und sind Profis auf dem Gebiet, immerhin konnte der sich noch sollange verschleiern bis er in China war!

zb. "Tor über öffentliche Exitnodes" ist hier keine Lösung! Damit kann man zwar anonymisiert Surfen aber Botschaften oder eMails würde ich damit nicht versenden und glauben man wäre noch anonym! Das geht nur wenn der Service, sowohl der Sender und der Empfänger, beide innerhalb des Tor-Netzwerkes bleiben, also kommunizieren ohne Exitnodes möglich ist! -justAsInfo-

lg Snow

PS: ..und VPN ist die schlechteste Lösung für so etwas, .. nur falls da gerade jemand daran denkt!
PS 2: .. und der pysikalische Zugang zum Rechner muß gesichert sein! D.H. der/die Rechner von Empfänger und Sender muß dem Zugriff von Behörden oder 'anderen Dritten' unmöglich gemacht werden!
PS 3: WLAN darf beim Empfänger und Sender nicht eingesetzt werden .. ausser man verwendet es mobil und den WLAN-Hotspot nur einmalig als Taktik einer Verschleierung und es ist nicht das eigene WLAN und/oder ortsnah und man kann nicht auf den Benutzer Rückschlüsse ziehen!

Antworten